Gute Praxis: «Toleranz-BOX»

Toleranz wecken - in den Lebenswelten junger Kinder

Heute kommen viele Kinder in Kindertagestätten und Spielgruppen mit Kindern aus Familien mit ganz unterschiedlichen Sprachen und kulturellen sowie religiösen Hintergründen zusammen. Vielfalt äussert sich aber auch in individuellen Eigenschaften wie etwa dem Temperament oder den Fähigkeiten und Interessen.

Macht ein Kind in jungen Jahren positive Erfahrungen mit Vielfalt, lernt es, diese als selbstverständlich zu schätzen. Es übt sich zudem im empathischen Umgang mit anderen Menschen aber auch in gesunder Abgrenzung zu ihnen. Konzepte von sich und von anderen sowie Verhaltensmuster, die sich auf die Bewertung und auf den Umgang mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden auswirken, werden wesentlich in den ersten Lebensjahren erworben. All dies ist für das gute Funktionieren einer individuell und kulturell reichhaltigen Gesellschaft hoch bedeutsam.

Weiterbildung und Materialien zur Thematisierung von Vielfalt mit jungen Kindern

Erfahrungen und Rückmeldungen in der Entwicklungs- und Testphase der «Toleranz-BOX» der SET haben gezeigt, dass in der Praxis der Wunsch nach einer Weiterbildung zum Thema «Vielfalt in der Kita und in der Spielgruppe entdecken und erleben» besteht. Das MMI bietet begleitend zur Verbreitung der «Toleranz-BOX» am Institut in Zürich oder vor Ort in Kindertagesstätten und Koordinationsstellen für Spielgruppen einen entsprechenden Kurs an.

Die «Toleranz-BOX» enthält vielfältige Materialien, ein pädagogisches Handbuch mit vertiefenden Informationen zum Umgang mit dem Thema Vielfalt im Frühbereich und eine Ideensammlung zur aktiven Auseinandersetzung mit dem Thema Vielfalt für Kindertagesstätten und Spielgruppen.

Programm «Toleranz-BOX»

Das Programm «Toleranz-BOX» unterstützt Fachpersonen aus dem Frühbereich mit konkreten Materialien und einer Fülle von Ideen, um mit Kindern über Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu sprechen und diese erfahrbar zu machen. Aufmerksame, geschulte Fachpersonen können durch ihr Verhalten jungen Kindern einen offenen, respektvollen Umgang nahebringen und eine Basis für couragiertes soziales Verhalten legen. In einer Weiterbildung können sie sich vertieft mit dem Thema Toleranz auseinandersetzen und weitere Impulse für ihre Arbeit und den Einsatz der «Toleranz-BOX» erhalten.

Auskünfte und weitere Informationen

Für Fragen zur Weiterbildung wenden Sie sich an die Fachexpertin: Doris Frei, Marie Meierhofer Institut für das Kind, 044 205 52 20, frei@mmi.ch

Für Fragen zur «Toleranz-BOX» und für Anträge auf Subventionen an den Projektleiter: Urs Urech, SET Stiftung Erziehung zur Toleranz, 079 374 64 74, mail@urs-ure.ch

Für weitere Informationen zur «Toleranz-BOX»